Sommerferienprogramm an den Kunstcontainern

Auch in diesem Jahr können wir wieder ein Ferienprogramm an den Kunstcontainern anbieten, ohne Anmeldung und kostenfrei. Hier die Zeiten:

Erbenheim Hochfeld (Moabiterstraße)
Mo. 25.Juni bis Do.28. Juni (1. Ferienwoche)
14:00  bis 18:00 Uhr

Schelmengraben  (Karl-Marx-Strasse, vor dem roten Hochhaus)
Mo. Juli bis Mi 4. Juli (2. Ferienwoche)
10:00 bis 14:00 Uhr

Amöneburg (Melanchtonstraße, vor der ev. Kirche)
Die. 3.Juli bis Do. 5. Juli (2 Ferienwoche)
11:00 bis 15:00 Uhr

Gräselberg (Spielplatz Wörtherseestrasse)
Mo. 9. Juli bis Mi. 11.Juli (3. Ferienwoche)
10:30- 14:30Uhr

Sauerland (Ende der Reuchlinstraße)
Mo. 16.Juli bis Mi. 18. Juli (4. Ferienwoche)
10:00  bis 14:00 Uhr

Unter dem Motto „Regen, Flut und wildes Wasser“ gestalten die Kunstwerker in den Sommerferien an den Kunstkontainern in der Stadt  Plastiken, Objekte und Plakate, die vom Klimawandel und seinen Auswirkungen auf Menschen und Tiere handeln.
Das Element Wasser  kennen wir als Matsch, Schnee und in  vielen anderen Formen. Wir entdecken das Gefährliche und  Interessante des Wassers und bauen  Abenteuerliches  zu See und zu Land.
Der  Schelmengraben füllt Meerestiere aus Draht und Pappmaschee mit Plastikmüll, Amöneburg baut eine  Wasserreinigungsmaschine, das Sauerland baut fressende Fische im Meer  und Erbenheim modelliert Tonlandschaften mit Wasser und lässt sie aktiv wieder einsumpfen.

Amöneburg zu Besuch bei Dyckerhoff

Im vergangenen Monat haben wir die Firma Dyckerhoff besucht, um mit den Kindern Beton zu giessen . Vielen Dank an Thomas Volk , unseren Zementgiess-Leiter ! Er hat einen so schönen Beitrag geschrieben , den ich hier wiedergeben darf :

Künstler der AmöneBurg zu Besuch im Werk Amöneburg ” von Thomas Volk, 09.05.18

Zum zweiten Mal waren die jungen Künstler der AmöneBurg bei uns im Werk Amöneburg zu Besuch: Aus Zementmörtel haben wir kleine Kunstwerke geschaffen, die den Umgang dieses interessanten Werkstoffes im Bereich der bildenden Kunst vermitteln.

Nach einer kleinen Sicherheitsunterweisung und dem nicht unbedingt willkommenen Auftragen von Hautschutzmittel auf die Hände haben wir uns mit Handschuhen bewaffnet und es konnte losgehen: 

Es wurden am ersten Tag Stiftebecher und Pilze gefertigt:Mit Pigmenten durchgefärbter Mörtel wurde in Kunststoffbecher gefüllt, Mineralwasserflaschen sorgten für den Hohlraum der Becher.

In alte Damenstrümpfe haben wir gefärbten Mörtel eingegossen. Der Strumpf wurde dann aufgehangen und zu einem Pilzfuß geformt. Ein weiterer gefüllter Strumpf ergab den Pilzkopf durch Überhängen lassen auf einem Becher. Nach dem Aushärten wurden die beiden Stücke verklebt.

Am zweiten Tag haben wir neben der Anfertigung von bunten Händen bei einem Werksrundgang einen Einblick in die Klinker- und Zementherstellung gewonnen.
Den Kindern, den beiden beteiligten Künstlern Claudia Gajda und Christoph Weis und Thomas Volk hat die Aktion viel Spaß gemacht.
Wer selbst einmal solche Pilze anfertigen möchte, findet im Netz zahlreiche Anleitungen unter dem Stichwort „Beton gießen Pilze“

 

Zeiten der mobilen kunstwerkstätten

die mobilen kunstwerkstätten sind auch bei schlechtem Wetter geöffnet.

Gräselberg, Spielplatz Wörtherseestraße  ___________________ Di.  16:00–18:00 Uhr
Hochfeld, Moabiter Straße _______________________________ Do. 16:00–18:00 Uhr
Sauerland, Spielplatz Reuchlinstraße ______________________ Do. 15:30–17:30 Uhr
Schelmengraben, Karl-Marx-Straße  _______________________  Di.  15:00–17:00 Uhr
Amöneburg, Melanchtonstraße, vor der ev. Kirche  ___________  Di.  15:30 –17:30 Uhr
Parkfeld, Spielplatz, Albert Schweizer Allee 49, „Der Laden”____  Di.  15:00–17:00 Uhr
Lehrplatz _____________________________________________ Mi.  15:30–17:30 Uhr
Karlstrasse 15 _________________________________________  Do. 16:00–18:00 Uhr